Kunstbegleitung / Praxis

Ein Bildhauerkurs - geeignet zur Weiterbildung und als Bildungsurlaub

Aus dem Leben gegriffen

Gedanken und Fragen von Teilnehmern
„Wie gehe ich mit dem Werkzeug um? „Marmor ist doch hart!?“ „Ich weiß nicht, was ich machen soll.“ „Ich habe eine Vorstellung, kann ich das machen?“ „Irgendwie finde ich die Form langweilig.“ „Ich hätte die Idee, dort ein Loch zu machen.“ „Ich möchte  eine geschwungene Kante hauen?“ „Wie schleift man? Dauert das lange?“ „Ich habe da mal eine Plastik gesehen, die mir sehr gut gefallen hat.“ „Da ist ein Riss im Stein, was nun?“ „Ich muss da so viel Material abtragen, da brauche ich ja ewig.“ „Was ich da produziert habe, unglaublich!“ „Wie kann ich sehen lernen?“ „Diese Übung hat mir die Augen geöffnet.“ „Ich will eine runde Plastik machen wie der Bildhauer Hans Arp.“

Begleitung:

Handwerkliches Vorgehen

„Keine Sorge, Marmor ist gut zu behauen.“  „Fasse den Meißel etwas kürzer und stell dich so, dass du locker ausholen kannst.“ „Wenn wir beim Hauen weich sind, wird der Stein auch weich, morgen ist es schon anders.“ „Einfach mal eine größere Fläche überarbeiten, so kommst du in einen ruhigen Rhythmus.“ „Viel Volumen abtragen? Da kannst du mit der Flex viel erreichen.

Betrachtung  und  Methode
„Wir schauen den Stein gemeinsam genau an. Ich mache dich aufmerksam, auf welche Phänomene du achten kannst. Dazu müssen wir uns um die Arbeit herum bewegen.“ „Nehme immer wieder Abstand. Schau auch von weitem.“ „Verbeiße dich nicht an einer Stelle, du verlierst den Zusammenhang. Drehe den Stein doch mal um. Wie wirkt er jetzt?“

Plastik / Skulptur
„Der Stein zeigt dir andeutungsweise, was in ihm steckt.“ „Denke durch den Stein hindurch. Bleibe nicht an der Oberfläche.“ „In der Plastik sind die Raumesebenen wichtig. Bei dieser Lage dominiert die Horizontale.“ „Stelle dich doch mal so hin, wie der Stein da steht. Wie fühlt sich das an?“

Form
„Achte auf die Maß- und Proportionsverhältnisse. „Haue diese Kante jetzt überall genauer. Es kann um Millimeter gehen. Man weiß genau, wann die Form stimmt.“ „Konkav? Da gibt es ganz unterschiedliche Möglichkeiten.“ “Da fehlt der innere Halt. Runde Wirkung ist nicht immer rund. Oft gehen Flächen ins Runde über.“ Kennst du die Bildhauer Hans Arp oder Henry Moore? Da kann man das sehr gut sehen.“

Vorstellungen bewegen
„Ein ‚Fehler’ ist meist keine Katastrophe, eher ein Geschenk. Endlich geht’s woanders hin. So sind wir aufgefordert, etwas loszulassen und mit der neuen Situation schöpferisch umzugehen. Es kann etwas Neues noch Unbekanntes entstehen.“